Reibungsloser Dienst durch perfekte Planung

Stammdaten und Adressdaten

Hier werden die persönlichen Daten der Mitarbeiter zusammengefasst. Neben Personalien und Adressdaten können mit frei wählbaren Bezeichnungen Angaben zum Einstellungsverhältnis und zu

Funktion sowie Qualifikation hinterlegt werden.

Neben allgemein verfügbaren Datenfeldern sind die Mitarbeiterstammdaten um weitere Register und Felder zu erweitern. So z.B. Datumsfelder mit der Vorgabe zur nächsten turnusmäßigen betrieblichen Fortbildungsmaßnahme oder Vorsorgeuntersuchung.

Arbeitszeit der Mitarbeiter

In diesem Register stehen die Berechnungsgrundlagen für die monatliche Soll-Arbeitszeit sowie die Urlaubsberechnung für jeden Mitarbeiter.

• Festlegung eines eventuell vom Standard-Modell abweichenden Sollzeit-Modells (z.B. 6- statt 5-Tage-Woche)

• Festlegung einer eventuell vom Standard-Modell abweichenden Urlaubsberechnung (z.B. 5,5- statt 5-Tage- Woche)

• Festlegung der individuellen Arbeitszeit (z.B. 19,25 h/Woche bzw. 50% Vollzeit)

• Eintrag von Arbeitszeitänderungen (z.B. von 100% auf 75% ab einem bestimmten Zeitpunkt)

Rahmenplan

Der Rahmenplan wird fortlaufend und in beliebiger Länge über mehrere Wochen als Abfolge zu leistender Arbeitsschichten in den Dienstplan übernommen.

Rahmenpläne können direkt bei den Mitarbeitern definiert werden oder als Vorlage unter Stammdaten -> Rahmenplane erstellt und dann den einzelnen Mitarbeitern (versetzt) zugeordnet werden.

Dienste und Bereitschaften

Die Dienste werden statt mit einem Kürzel aus zwei Zeichen, aus bis zu drei beliebigen Zeichen definiert. Dies erleichtert die Differenzierung von Ereignissen deutlich. Ein Dienst beinhaltet üblicherweise die Arbeitszeit und die Pausenzeit. Es können aber auch komplexe Dienste benannt werden, bestehend aus einer beliebigen Anzahl von Zeitperioden, die einzeln als Arbeitszeit, Pausenzeit, Bereitschaftszeit oder Rufbereitschaftszeit festgelegt sind.

Insbesondere wegen der notwendigen Berücksichtigung von Bereitschaftsdiensten können beliebig viele Zeiträume der realen Arbeit pro Dienst dargestellt werden. Hat z.B. ein Arzt während der Bereitschaft zwischen zwei Diensten vier Aktivzeiten, sind diese abgegrenzt darstellbar und somit auch differenziert abrechenbar.

Zusätzlich sind für gleiche Dienstkürzel unterschiedliche Dienstzeiten pro Bereich festlegbar. Somit müssen für weitere Planungseinheiten keine neuen Kürzel definiert werden.

Abwesenheitsgründe

Für Abwesenheitsgründe, wie z.B. Urlaub, Krankheit, Fortbildung u.a. können unterschiedliche Abrechnungsgrundlagen hinterlegt werden, die zusätzlich mitarbeiterbezogen modifizierbar sind.