Alles drin. Alles dran. Und auch noch einfach zu bedienen.

Dienstplanung

Dienstpläne werden unter Berücksichtigung folgender Kriterien erstellt:

  • Vorgegebener Personalbedarf
  • Qualifikation der Mitarbeiter
  • Individuelle Vorgaben der Mitarbeiter
  • Urlaubspläne
  • Stundenüberträge aus der bisheriger Planung
  • Vorplanungen (z.B. Schichtbelegung an Feiertagen)
  • Persönliche Wünsche und notwendige individuelle Maßgaben
  • Arbeitsrechtliche Rahmenbedingungen

Urlaubsplanung

Der Urlaubsplan wird als fester Bestandteil des Dienstplanes in der Regel durch die im voraus erfolgende Erfassung von Urlaubsstrecken im Kalenderjahr zuerst erstellt und bearbeitet.

Das Urlaubsjournal kann unter anderem innerhalb des Mitarbeiterstammblatts aufgerufen werden. Im Urlaubsjournal eines Mitarbeiters werden die Urlaubswünsche im Kalenderjahr voraus eingetragen und Urlaubsanspruch, Resturlaub etc. angezeigt und verwaltet.

Urlaubsjournal einer Mitarbeiterin
Urlaubsjournal einer Mitarbeiterin. Übersicht der geplanten Urlaube, des Urlaubsanspruchs. Angezeigt werden auch die Schulferien im Kalenderjahr mit dem Symbol *.

Solldienst-Planung

Wird ein neuer Dienstplan erzeugt, werden alle relevanten Daten automatisch eingefügt, z.B.:

  • Sollstunden der einzelnen Mitarbeiter
  • inkl. Überträge aus dem Vormonat
  • Sollbesetzung nach Anzahl und Qualifikation
  • Bereits eingeplante Urlaubstage
  • Langfristig bekannte Abwesenheitstage (z.B. Schulungstage)
  • Wunschdienste

Der weitere Eintrag von Diensten kann auf unterschiedliche Art erfolgen:

  • manuell, durch anklicken des Dienstkürzels
  • durch Übertrag des Rahmenplanes (falls vorhanden) in den Soll-Plan
  • durch automatische Dienstbesetzung - die Dienste werden durch das Programm verteilt (nicht für jede Einrichtung geeignet)
  • durch eine Kombination aus den drei o.g. Möglichkeiten
Dienstplan in der Planungsstufe Soll
Dienstplan in der Planungsstufe Soll

Laufende Überprüfung der quantitativen/qualitativen Mitarbeiterbesetzung

Zur Überprüfung des Dienstplanes stehen folgende Instrumente, Funktionen oder Anzeigen zur Verfügung:

  • Über- oder Unterschreitung der Gesamtanzahl an Mitarbeitern (ständig)
  • Über- oder Unterschreitung der Anzahl an qualifizierten Mitarbeitern (ständig)
  • Stundensalden der einzelnen Mitarbeiter (ständig)
  • Unter- oder Überschreitung des Monatssaldos um einen vorher festgelegten Wert (ständig)
  • Tagesgrafik der Besetzung nach Uhrzeit, Gesamtanzahl oder Mitarbeiter bestimmter Qualifikation
  • Überprüfung der Einhaltung gesetzlicher und tariflicher Bestimmungen
  • Laufende Überprüfung der Pflegestunden gemäß Pflegebedarf
Stundenbesetzung im Tagesverlauf
Sie können für jeden Tag des Dienstplans die Stundenbesetzung aufrufen. Hier erhalten Sie eine kombinierte Information aus dem Personalbedarf, dem Tagesbedarf und der Besetzung von Diensten. Ggf. kann ein einzelner Tag optimiert werden durch Anpassung von Dienstzeiten (Verlängerung, Kürzung oder auch Streichung).

Ist-Plan

Die Veränderungen im laufendem Monat werden in der Ist-Zeile des bestätigten Dienstplans eingetragen. Zur Anzeige der Uhrzeit anstatt Dienstkürzel kann der Wochenplan genutzt werden.

Detailansicht des Ist-Plans
Hat ein Mitarbeiter z.B. länger oder auch kürzer gearbeitet, so ruft man den entsprechenden Dienst im Plan auf und erfasst hier die geänderte Zeit.